Was der Deutschen Bank fehlt: In der empfehlenswerten, wöchentlich erscheinenden Kolumne „Chefsache“ des manager magazins beschreibt der Stellvertretende Chefredakteur Sven Clausen prägnant, wo es bei der Deutsche Bank hakt: Ihr fehlen ein starkes, gelebtes Wertesystem und funktionierende Kontrollmechanismen.

Clausen schreibt anlässlich der erneuten staatsanwaltschaftlichen Durchsuchung: „Erstens glaubte sie (die Führung der Bank) wohl, durch ein paar großväterliche Aufrufe zu einem „Kulturwandel“ Integrität in ihr Personal hineinzaubern zu können. Mit schwachen, geldgierigen Gestalten muss man aber leider immer rechnen, zumal in großen Geldorganisationen.“ Die kraftvolle, nachhaltige Vermittlung von Werten – Fehlanzeige.

Zum anderen kritisiert er, dass die Erkenntnis, dass eine IT auf Top-Niveau unverzichtbar ist, bis heute nicht vorhanden ist: „Vorstandschef Sewing und Aufsichtsratschef Achleitner haben das bis heute nicht verstanden. In zwei Jahren wollen sie den 150. Geburtstag der Deutschen Bank feiern. Derzeit qualifizieren sie sich nur für die Rolle der Museumsdirektoren.“

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?